Projekte und Wissenswertes:


FIBO-Teaser für Vortragsreihe

Köln / Oktober 2020

Die Fitnessmesse FIBO wird aller Voraussicht nach im Oktober 2020 in der Messe Köln stattfinden. Ich bin eingeladen, dort zwei Vorträge zu halten und in einer Expertenrunde rund um das Thema Faszien Rede und Antwort zu stehen. Ein Vorgeschmack hat die FIBO bereits mit diesem Interview veröffentlicht. Viel Spaß beim lesen und bis bald auf der FIBO in Köln. Tickets für die Messe gibt es hier.



ITF World Tennis Tour Juniors

Hamburg / März 2020

Eine Woche lang habe ich insgesamt 96 weibliche und männliche Tennis NachwuchsspielerInnen beim Yonex ITF Hamburg 2020 osteopathisch und physiotherapeutisch betreut. Bei dem international besetzten Tennisturnier, dass weltweit an verschiedenen Standorten ausgetragen wird, sammeln die SpielerInnen im Einzel und Doppel Punkte für Ihre Weltranglistenplätze und waren nebenbei natürlich heiß auf einen Titel. Für ein entspanntes Serve and Volley wurden die SpielerInnen vor, nach und teilweise sogar während der Matches therapeutisch von mir versorgt. Teilweise bis in die Nacht! 



Zentrallehrgang der Honamas

Johannesburg / März 2020

Während Hamburg im Winter zittert, schwitzte ich zusammen mit der Deutschen Hockeynationalmannschaft im Südafrikanischen Spätsommer. In Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio habe ich die Honamas zum 14-tägigen Zentrallehrgang an die südliche Spitze Afrikas begleitet und als Osteopath und Rehatrainer an den Grundlagen für hoffentlich erfolgreiche Sommerspiele gearbeitet. Neben drei Länderspielen gegen Gastgeber Südafrika (11:2, 7:1 für Deutschland und ein 1:1) wurde an Teambuilding, technischen Feinheiten und Hochbelastungssituationen gearbeitet. Erfreulicherweise konnte der medical Staff schwerwiegende Verletzungen über den gesamten Lehrgang vermeiden und trotz der hohen Trainingsintensität und der hohen Lage Johannesburgs Langzeitbeschwerden der Auswahlspieler aufarbeiten. 



Deutscher Hockey Meister 2020

Stuttgart / Februar 2020

Der blaue Wimpel ist wieder in Hamburg! Die Hockeydamen des Club an der Alster haben am Wochenende auf spektakuläre Art und Weise den Deutschen Meistertitel Halle in der Stuttgarter Scharrena gegen den favorisierten Dauerrivalen Düsseldorfer HC (4:3) gewonnen. Ohne sechs Nationalspielerinnen, die wegen der anstehenden Olympiade in Tokyo nicht spielberechtigt waren, wuchsen die verbliebenen Spielerinnen über sich hinaus und schalteten im Halbfinale Uhlenhorst Mühlheim aus, ehe sie tags drauf im Finale einen frühen 0:2 Rückstand umbogen und mit der schottischen Nationaltorhüterin Amy Gibson (später zum Most Entertaining Player gewählt) ein Abwehrbollwerk aufbauten, an dem sich die Rheinländerinnen letztendlich die Zähne ausbissen. Dieser Titel macht mich als Teil des medizinischen Staffs besonders stolz und kann kaum hoch genug eingeordnet werden. Mit diesem Erfolg steht auch fest, dass es nächstes Jahr im Europapokal wieder um internationale Titel geht! Mega!



Assistenz an der Osteopathie Schule

Hamburg / November 2019

An diesem Wochenende habe ich meinen Ausbildungsort, die Osteopathie Schule Deutschland, mal von der anderen Seite des Dozentenpultes erlebt. Bei den Kliniktagen werden Studierende in Kleingruppen unter Supervision auf echte Patienten mit echten Problemen losgelassen. Hierbei sollen sowohl osteopathische Anamnese, Befundung und Behandlung praktisch geübt werden. Als Assistent der Dozentin habe ich den Job des Supervisors übernommen und sowohl händische, als auch strategische Ideen und Impulse an die Studenten weitergegeben. Eine spannende Aufgabe, die ich in Zukunft gerne intensivieren möchte. Nächstes Jahr im Januar steht bereits der nächste Kurs auf dem Plan.




Feldhockey-Classico der Damen

Hamburg / Oktober 2019

Das Bundesliga-Derby zwischen dem UHC Hamburg und dem Club an der Alster 2:4 (0:3) konnte ich aus nächster Nähe genießen. Unter Flutlichtschein war ich für das physische Wohl meiner Hockeydamen vom DCadA am Spielfeldrand verantwortlich. Außer ein paar vor- und nachbereitenden Handgriffen musste ich an diesem Abend jedoch glücklicherweise nicht groß in Erscheinung treten, das Spiel lief verletzungsfrei ab. Spiele gegen den UHC sind immer kurzweilig, spannend und mitunter auch mal sehr emotional. Solche Events sind in meinem Berufsalltag das Salz in der Suppe.




Großes Tennis für guten Zweck

Hamburg / August 2019

Im August konnte ich einen therapeutischen Beitrag zum gelingen des Racketheldencup Tennisturniers leisten. Zusammen mit meinen Kollegen des Therapiezentrum HafenCity haben wir den ganzen Tag Oberschenkel, Schultern und Rücken frei gemacht, Spiele vor- und nachbereitet und das ganze für eine gute Sache. Der gesamte Spendenertrag des Turniertages kam diversen Wohltätigkeitszwecken zu Gute. Das prominent besetzte Turnier bot sowohl sportlich, als auch neben dem Platz beste Unterhaltung. Bei strahlendem Sonnenschein ließen sich Athleten und Zuschauer von meinen Kollegen und mir wieder gerade rücken und fit für den nächsten Einsatz therapieren.





3x Bronze bei U-21 EM

Valencia / Juli 2019

Gratulation an die U-21 Damen der Deutschen Hockeynationalmannschaft. Bei der Europameisterschaft 2019 im spanischen Valencia konnten auch drei meiner Alster-Spielerinnen den Gewinn der Bronzemedaille feiern. Nachdem das Halbfinale gegen die Gastgeberinnen noch denkbar knapp im Penalty-Schießen verloren ging, drehte der DHB im kleinen Finale den Spieß um. Im Spiel um Platz drei konnten die Deutschen mit 4:3 nach Penalty-Schießen gegen Belgien gewinnen und somit erneut Edelmetall mit nach Hause nehmen. 

Herzlichen Glückwunsch Mädels, Euch gehört die Zukunft!





Deutscher Meister Hockey Feld 2019

Krefeld / April 2019

Die Damenmannschaft des Der Club an der Alster hat Ihren Deutschen Meistertitel von 2018 verteidigt! In einem engen Finale des Final Four-Turniers in Krefeld setzten sich die von mir osteopathisch betreuten Hamburgerinnen im Penalty-Schießen gegen den Düsseldorfer HC mit 4:2 durch. Auch in diesem Jahr war  die gute Zusammenarbeit des medizinischen Staffs mit dem Athletik- und Trainerteam ein Schlüssel zum Erfolg. Erneut ist es uns gelungen, das Team nahezu verletzungsfrei durch die Saison zu bringen, sodass die Trainer personell aus dem Vollen schöpfen konnten. Seit drei Jahren haben wir in dieser Mannschaft keinen Ausfall durch muskulär bedingte Verletzungen mehr zu beklagen. Ein Paradebeispiel dafür, was die Zusammenarbeit von Osteopathen, Ärzten, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftlern und Psychologen im Leistungssport bewirken kann. 




Vortrag Osteopathie bei HSP

Braunlage / April 2019

Auch in diesem Jahr bin ich als Referent zum Bundestreffen der HSP Selbsthilfegruppe Deutschland e.V. nach Braunlage eingeladen worden. Während des interdisziplinär organisierten Wochenendes konnte ich mit meinem Vortrag und in einigen Workshops meine osteopathischen Ideen und Impulse in der Therapie von Menschen mit der seltenen neurologischen Erkrankung vermitteln. Die sogenannte Hereditäre Spastische Spinalparaplegie ist eine genetische Erkrankung, an der in Deutschland schätzungsweise ca. 6000 Menschen betroffen sind.

Mein Fokus lag in diesem Jahr besonders auf der Rolle der Faszien im Zusammenhang mit Schmerzübertragung und Mobilität. Nach der theoretischen Einführung in Aufbau und Funktion von Faszien bekamen die Teilnehmer praktische Übungen und Tricks zur Selbstbehandlung vermittelt.




Eurohockey Club Cup

Amsterdam / April 2019

Über die Ostertage 2019 habe ich meine Damenmannschaft des Der Club An Der Alster bei der Eurohockey Club Cup in Amsterdam osteopathisch betreut. Als aktueller deutsche Meister haben wir uns 2018 für diesen Europapokalwettbewerb qualifiziert. Im ersten Spiel konnten wir den englischen Meister Surbiton HC mit 4:0 besiegen. Im Halbfinale schmerzte die knappe 2:1 Niederlage gegen die Spanierinnen von Real Sociedad de San Sebastian Hockey noch sehr, tags drauf machten es die Damen aber besser. Mit einem 2:1 Sieg gegen die favorisierten Niederländerinnen von 's-Hertogenbosch konnten wir uns über einen tollen 3. Platz freuen. Obwohl einige Spielerinnen mit teilweise nicht unerheblichen Blessuren (z.B. Zehenbruch oder Schleimbeutelriss) ins Turnier gestartet waren, konnte unser medizinischer Staff, bestehend aus Ärzten, Physios und mir als Osteopath, alle Spielerinnen für den Wettkampf einsatzfähig therapieren. Nächstes Jahr wollen wir ins Finale.